Kath.ch Evangelisch Ref.Kirche,Sozialdiakonie,Gesprächsanregungen für Bibelbunt,Predigt, Religionsunterricht

Gedankenanstösse für Mme Bigall, Evangelisch ref. Kirche Tablat, St. Gallen

Laufend ein paar neue Gedankenanregungen an Mme Bigall  (Sozialdiakonin evangelisch reformierte Kirche Tablat, Grossacker St.Gallen

ZUR EHRE GOTTES,SUCHET FRIEDEN UND JAGT IHM NACH ( Psalm 34.15)

Jakobus 3:17 Die Weisheit aber von oben her ist zuerst lauter, dann friedfertig, gütig, lässt sich etwas sagen, ist reich an Barmherzigkeit und guten Früchten, unparteiisch...

Hevenu Shalom

Deine eigenen Worte hier unten Mme Bigall. Shine Bright like a Diamond. (Tun wir es in Wort und TAT) 📍📍📍

Mme Bigall,in Epheser 4,26  steht nichts von 20 Jahren grundlos unversöhnlich leben, Friedensbitten zu ignorieren oder mit Drohungen zu boykottieren, denn das ist einer Sozialdiakonin unwürdig. Vielmehr soll man die Sonne nicht über dem Zorn untergehen lassen.

Hier zur Errinnerung die sinnvollen  TDS Werte, versehen mit der Bitte diese selber zu praktizieren.  KRITIKFÄHIGKEIT, VERSÖHNUNGSBEREITSCHAFT, Barmherzigkeit, RESPEKT📍📍📍( Siehe ALLERLEI)

Lebe das, was du vom Evangelium verstanden hast. Und wenn es noch so wenig ist. Aber lebe es.
Frère Roger  

In einer Zeitschrift "Mein TDS" (Aarau)  las man folgenden Satz von Dir,Mme Bigall

..."Denn wenn nicht wir die Liebe Gottes in die Welt tragen,wer soll es dann tun?"

Zitat Ende

Obige Worte sind wohl die schönsten Worte und eine wunderbare Absicht wenn man denn auch bereit ist, sowas ernsthaft in die Tat umzusetzen. Ob hier wirklich die Welt samt allen Erdenbürgern gemeint ist oder nur eine ausgewählte Gruppe?

Ebenso war zu lesen dass Mme Bigall"Innere Berge habe"     (Schade)

Wie "innere Berge"entstehen können 

Wahre Worte eines Pfarrers

...Wenn wir Unversöhnlichkeit in unseren Herzen hegen, können unsere Herzen nicht geheilt werden. Es blockiert die Hand Gottes, weil wir nicht bereit sind zu vergeben, wenn er bereit war zu vergeben.
...Ein Christ kann nicht die Züge Christi in sein eigenes Leben malen, während er das Gesicht eines anderen mit Farben der Feindschaft und des Hasses malt.

Anmerkung.

Innere Berge können zum Beispiel auch entstehen wenn man Unrecht erfahren hat oder meint, solches erfahren zu haben-denn manchmal spielen die Gedanken auch Streiche. Man bildet sich etwas ein, steigert sich immer mehr herein bis man davon überzeugt ist,dass es so ist . Wenn man sagt dass man die Liebe Gottes in die Welt tragen will aber nebenbei an  falschen Gedanken festhält, nicht reinen Tisch machen will obwohl man weiss dass man es sollte-aber auch wenn man jahrein jahraus Frieden im eigenen Haus verweigert und boykottiert,falsch Zeugnis gibt,verleumdet,Versöhnungsaufrufe hartnäckig ignoriert, kann das zu inneren Bergen führen.

Nun,wie zu lesen war hast Du die Theologisch Diakonissische Schule TDS besucht weil du die Liebe Gottes in die Welt tragen willst. Das ist schön gesagt. Die Liebe Gottes in die Welt tragen heisst unter anderem,wirklich niemanden zu verachten,verleumden,kein falsch Zeugnis zu geben,nicht zu hassen,(siehe Hass unter Christen)-dem Frieden nachzujagen mit jedermann/frau,oder Mutter nicht verachten wenn sie alt wird.(Sprüche 23,22) denn wer da sagt er liebe Gott und hasst /verachtet  (Glaubensgeschwister) der ist in der Finsternis. 1.Johannes 2,11

Wenn die Liebe fehlt, hat alles weder Wert, noch eine Wirkung. Bemühen wir uns also die Liebe mit der Kenntnis der Geheimnisse Gottes zu verbinden, indem wir in Demut bewahrt bleiben. „denn wir alle haben Erkenntnis; die Erkenntnis bläht auf, die Liebe aber erbaut.“ (1.Kor.8,1).

Desweiteren soll man sich versöhnen, die Sonne nicht über dem Zorn untergehen lassen,(nicht Jahrzehnte unversöhnlich leben) siehe HASS-UNVERSÖHNLICHKEIT-sondern einander vergeben und beweisen, dass Konflicktlösungen möglich sind (siehe Konflikte)- so wie nach den einfachen biblischen Werten leben in Wort und Tat. Ob man in der TDS Aarau nicht lernt wie man mit Konflikten umgeht  ? 

Gedankenanstoss

Matth.5,22 bis 25.. Ich aber sage euch: Jeder, der seinem Bruder auch nur zürnt, soll dem Gericht verfallen sein... Wenn du deine Opfergabe zum Altar bringst und dir dabei einfällt, dass dein Bruder etwas gegen dich hat,so lass deine Gabe dort vor dem Altar liegen; geh und versöhne dich zuerst mit deinem Bruder, dann komm und opfere deine Gabe.Schließ ohne Zögern Frieden mit deinem Gegner, solange du mit ihm noch auf dem Weg zum Gericht (Gottes) bist. 

     
   

Jakobus 5,16

(Bekennt also einander eure Sünden und betet füreinander, dass ihr gesund werdet. Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist.)

Denn „wer das Leben lieben und gute Tage sehen will, der hüte seine Zunge, dass sie nichts Böses rede, und seine Lippen, dass sie nicht betrügen. Er wende sich ab vom Bösen und tue Gutes; er suche Frieden und jage ihm nach. 

Empfehlung.

So ziehet nun an als Auserwählte Gottes, heilige und geliebte, ein Herz des Erbarmens, Güte, Demut, Sanftmut, Langmut;

Lutherbibel 1912
Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit, Glaube, Sanftmut, Keuschheit.

 

Zitat aus Friedenskooperative.de 
...Auf dem Weg zu Versöhnung, obgleich er sich in unterschiedlichsten Situationen vollzieht, sind einige wesentliche Schritte zu beachten: Aufdecken der Wahrheit, Einsatz für Gerechtigkeit, Vergebung und Versöhnung.
Versöhnung legt ein unermessliches Potential an Kreativität frei. Neues Leben bricht auf, das Verschiedenheit als Bereicherung für gemeinsames Wachstum erkennen lässt. Versöhnung erleben, ist ein Vorgeschmack der Freude der Einswerdung der Menschheit in Gerechtigkeit und Frieden, die alle ersehnen. Wie wir aus den folgenden Beiträgen ersehen, lohnt es sich, Mühe und Schmerzen, die notwendige Geduld und Beharrlichkeit dieses Weges der Neugeburt für sich selbst und die "Anderen" auf sich zu nehmen. Es zeichnet uns als zu Liebe befähigte Menschen aus, an diesem Befreiungsweg mitwirken zu dürfen. Zitat Ende

Aus bildimpuls.de Zitat

... Jeder/ jede von uns trägt in sich die tiefe Sehnsucht und Hoffnung, sein Leben in Frieden leben zu können. Das bedeutet nicht nur die Abwesenheit von Streit und Krieg. Jeder/ jede von uns weiß, wie zerbrechlich und flüchtig Frieden in unserem Leben ist. Schon eine Kleinigkeit wie ein Wort vermag uns aus der Ruhe zu bringen. Oder ein unerfüllter Wunsch lässt Unzufriedenheit in uns aufkeimen. Streit vermag Beziehungen zu zerstören. 

... Gerade weil Frieden keine Selbstverständlichkeit ist und schnell seine Tragfähigkeit verliert, ist der unaufhörliche Aufruf zu seiner Bewahrung im wahrsten Sinne des Wortes notwendig. David fordert deshalb im Psalm 34,15 auf: „Meide das Böse und tu das Gute, suche Frieden und jage ihm nach.

.... Frieden ist kein materielles Gut, sondern entsteht aus dem respekt- und rücksichtsvollen Umgang mit sich selbst, dem Nächsten und der Schöpfung.Zitat Ende

Barmherzigkeit – ein Auftrag für alle Christen

Der/die Gläubige soll „herzliches Erbarmen“ zeigen und soll „Barmherzigkeit üben, mit Freudigkeit“ (Eph 2,4.5; Kol 3,12; Röm 12,8).
Du hast über Barmherzigkeit gesprochen. Auch Du bist  aufgefordert, selbst barmherzig zu sein, wie auch dein himmlischer Vater mit dir barmherzig war. Sei barmherzig  – und das nicht gequält oder missmutig, sondern beherzt, freudig,engagiert! Nimm wahr, wo jemand leidet, ausgegrenzt wird, grenze selber niemand aus ! 
Kol 3,12 So zieht nun an als die Auserwählten Gottes, als die Heiligen und Geliebten, herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld;
Alle Bitterkeit und Grimm und Zorn und Geschrei und Lästerung seien fern von euch samt aller Bosheit. Seid aber untereinander freundlich und herzlich und vergebt einer dem andern, wie auch Gott euch vergeben hat in Christus. Epheser 4,31,32

 

Erfahrungsbericht von 2 Mütter in Bearbeitung